Die Berliner Kellerrunde Gerhard Naulin

Die Berliner Kellerrunde ist eine aufgrund außergewöhnlicher politischer Umstände im seit 1961 vom Umland durch eine Mauer getrennten West-Berlin gegründete Gemeinschaft mit etwa 75 Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Verwaltung, Kultur und Kirche.

Es sind Mitglieder, die sich mit ihren beruflichen Erfahrungen und parteiübergreifend für Völkerverständigung und Europäische Einheit, für wirtschaftlichen Fortschritt und soziale Gerechtigkeit, für eine Verbesserung der gesundheitlichen Versorgung und der strapazierten Umwelt, für Unterstützung im kirchlich-diakonischen Bereich, für eine Förderung von Natur und Garten und letztlich für das Gemeinwohl der Gesellschaft einsetzen.

Zu diesen Mitgliedern zählen u. a. Altbischöfe, ehemalige Regierende Bürgermeister, Bezirksbürgermeister und Senatoren, Staatssekretäre, Stadträte und Abgeordnete des Berliner Abgeordnetenhauses, Bundestagsabgeordnete und Abgeordnete des EU-Parlamentes, Direktoren des Berliner Zoos, Professoren verschiedener Fachrichtungen, Geschäftsführer von Krankenhäusern, Leitende Mediziner und Präsidenten von Bundeseinrichtungen, von Akademien und Gesellschaften, Landschaftsarchitekten, Architekten und Journalisten.

Offiziell wurde die Berliner Kellerrunde 1984 gegründet. Die Bemühungen dazu begannen allerdings bereits in den siebziger Jahren, in denen der damalige Senatsdirektor in der Gesundheitsverwaltung und spätere Staatssekretär und Stadtältester von Berlin Gerhard Naulin, der Senatsrat in der Gesundheitsverwaltung Dr. Helmut Scheunemann und der spätere Präsident des Bundesgesundheitsamtes Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Dieter Großklaus zu Partnern und Freunden wurden und die Begeisterung für einen solchen Zusammenschluss von Gleichgesinnten die ersten Früchte trug.
Dazu trug besonders auch der damalige Staatssekretär im Gesundheitswesen Albrecht Hasinger bei.

Die bisherige Arbeit, Arbeitsweise und die Leistungsgedanken dieses erfolgreichen Zusammenschlusses finden sich in den Festansprachen aus Anlass der 25-Jahrfeier am 24.10.2009 der Berliner Kellerrunde, wobei der Beitrag von den beiden Gründern Gerhard Naulin und Professor Großklaus ausführlich auf die Gründungsphase, die Programmgestaltung und die Zukunft eingehen.

Gerhard Naulin

Am 20.11.2018 starb im 97. Lebensjahr der Gründer und langjährige Vorsitzende Gerhard Naulin, Stadtältester von Berlin, Träger des Großen Bundesverdienstkreuzes.

Er wurde am 12. Dez. 2018 auf dem Städtischen Friedhof Zehlendorf, Onkel-Tom-Straße 30 beigesetzt.

In einer Mitgliederversammlung am 09.01.2019 wurde beschlossen, den gesellschaftspolitisch wichtigen Zusammenschluss fortzuführen und ihn in Respekt zum verstorbenen Vorsitzenden mit seinem Namen „Berliner Kellerrunde Gerhard Naulin“ zu ergänzen.

Erfolgreiche Aktivitäten sind beispielhaft im Nachfolgenden Bestandteil des Internet-Inhaltes.

Ankündigungen

11/ 2019 | Jubiläum
Jubel-Teaser-2_35-Jahre_Home-Teaser
11/ 2019 | Gesundheitswesen

Thema: Information über neue Entwicklungen beim Prothetischen Gelenkersatz

Festansprachen

  1. Rede des Gründers der Berliner Kellerrunde,
    Staatssekretär a.D. Gerhard Naulin
    Rede als PDF
  2. Rede des Altbischofs Martin Kurse in der
    Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche
    Rede als PDF
  3. Rede des Regierenden Bürgermeisters a.D. Dr. Klaus Schütz
    Rede als PDF
  4. Rede des Präsidenten des Bundesgesundheitsamtes a.D.
    Professor Dr. Dr. h.c. mult. Dieter Großklaus
    Rede als PDF
  5. Rede des Regierenden Bürgermeisters a.D. Dietrich Stobbe
    Rede als PDF
Kellerrunde-Gruppenbild